Spenden können an die Aktion Eine Welt Herbertingen mit dem Verwendungszweck „Taifun Philippinen“ auf folgendes Konto überwiesen werden:

Kontonummer: 30 66 70

BLZ 653 510 50

KSK Herbertingen

Der Verein wird dann eine Sammelüberweisung an PREDA tätigen.

 

Vielen Dank und um es in der philippinischen Landessprache Tagalog auszudrücken: Salamat po!!!

 

Mehr Informationen zum Taifun Haiyan und seinen Auswirkungen auf die philippinische Gesellschaft sowie zur Nicht-Regierungsorganisation PREDA gibt es unter

http://www.tagesschau.de/ausland/philippinen490.html

http://www.preda.org/en/ (Informationen zur NGO PREDA auf Englisch)

http://www.preda.org/de/ (Informationen zur NGO PREDA auf Deutsch)

https://www.facebook.com/pages/AKBAY-PREDA/277023755237?fref=ts (Informationen zur Jugendorganisation AKBAY)

http://www.preda.org/en/newsitems/its-time-to-stop-this-madness-philippines-plea-at-un-climate-talks/ (Kritik an der philippinischen Regierung)

http://www.preda.org/en/newsitems/typhoid-and-cholera-threat-in-philippines/ (ausbrechende Krankheiten im Taifun-Krisengebiet / Zerstörte Mangofarmen)

 

 

Laura Steinacher

Herbertingen, 15.11.13

 

Offener Brief von Father Shay (Gründer der Nicht-Regierungsorganisation PREDA auf den Philippinen)

 

Liebe Freunde und Unterstützer,

 

Die Zerstöung hier ist groß und viele Leute leiden sehr stark unter den Folgen des Taifuns.

Die kleinen Farmer sind wie ausgerottet, da ihre Ernte vernichtet und Tausende Mangobäume durch den Taifun beschädigt oder umgedrückt wurden.

PREDAs Kunsthandwerker auf dem nördlichen Teil der Insel Cebu wurden hart getroffen und haben ihre Häuser und damit ihre Heimat verloren. Verwandte der PREDA Mitarbeiter in Tacloban sind nun obdachlos und drei davon sind gestorben, als riesige Wellen das komplette Haus erfassten.

Am Montag, den 18.November 2013 fliege ich mit zwei meiner Mitarbeiter auf die Insel Cebu und am Dienstag werden wir uns einer Gruppe anschließen, die in den Norden der Insel fährt, wo der Taifun am stärksten gewütet hat. Die Häuser sind komplett zerstört und viele Menschen benötigen dringend Nahrung und Medizin. Die PREDA Kunsthandwerker stammen aus dieser Gegend und suchen Schutz in Cebu City. Wir werden sie nach Hause zurück begleiten und ihnen Lebensmittel mitbringen. Außerdem werden wir ihre Familien und Nachbarn unterstützen.

Wir werden außerdem versuchen einen unserer Sozialarbeiter ins Krisengebiet zu schicken um die anderen NGOs zu unterstützen, die Evakuierungszentren zu besuchen und Seminare zu geben für die zuständigen Beamten und die Menschen, die für die Betreuung der verlorengegangenen Kinder zuständig sind zu geben. Ein Preda Sozialarbeiter soll Kinder, die ihre Eltern verloren haben finden, identifizieren und in den Sozialhilfe-Listen der Regierung registrieren. Die Sozialarbeiter werden sich außerdem darum kümmern, dass die Kindern nicht aus den Evakuierungszentren entführt werden.

Schließlich werden wir die Kinder in Kinderheimen unterbringen und verhindern, dass schlechte Menschen, zum Beispiel Menschenhändler, die Kinder entführen und illegal zur Adoption freigeben, für lokale Sklaverei oder sexuelle Ausbeutung benutzen. Die Menschen sind verzweifelt und alles mögliche kann passieren.

Wir werden außerdem Lebensmittel und Medizin zu unserer Partner NGO in Nord Cebu schicken, die die Güter dann in den betroffenen Gegenden verteilen wird. Außerdem sind wir Partner der „German Doctors e.V.“ um ihre Bemühungen zu unterstützen, die Hilfsgüter gerecht zu verteilen. PREDA und Profood arbeiten zusammen daran, Spenden für Lebensmittel, Kleider und Medizin zu organisieren um den Leuten zu helfen. Wir fordern daher alle Freunde auf, uns finanziell zu unterstützen!

 

Mit großem Dank für Ihre Solidarität und Unterstützung,

Father Shay und das PREDA Team

 

 

Übersetzt von Laura Steinacher, 17.11.2013

 

Spendenaufruf für Taifun-Opfer.pdf
PDF-Dokument [1'017.6 KB]